Antwort schreiben  Thema schreiben 
Kennzeichnung von KfZ-Scheinwerfern (informativ)
Verfasser Nachricht
s_heinz
Administrator
*******


Beiträge: 393
Gruppe: Administrator
Registriert seit: Mar 2007
Status: Offline
Bewertung: 2
Beitrag: #1
Kennzeichnung von KfZ-Scheinwerfern (informativ)

Der Code für die Entschlüsselung für Ziffern- und Buchstabenkombinationen auf Licht Technischen Einrichtungen an Kraftfahrzeugen und deren Anhängern (rein informativ):


Scheinwerfer:

a)Ausführung

A: Begrenzungslicht
B: Nebellicht
C: Abblendlicht
R: Fernlicht
CR: Fern- und Abblendlicht
C/R: Abblendlicht oder Fernlicht
RL: Tagfahrlicht
HC: Halogen-Abblendlicht
HR: Halogen-Fernlicht
HCR: Halogen-Fern- und -Abblendlicht
HC/R: Halogen-Fern- oder -Abblendlicht
DC: Xenon-Abblendlicht
DR: Xenon-Fernlicht
DC/R: Bi-Xenon
/: nicht zusammen einzuschalten

Referenzzahl:
Wert, der sich auf Fernscheinwerfer bezieht. Laut ECE-Regelung darf diese Referenzzahl die Obergrenze von 75 pro Fahrzeug nicht überschreiten.
Gezählt werden hier die beiden Werte des serienmässigen Fernlichts ( linker + rechter Hauptscheinwerfer ) zuzüglich der Werte weiterer montierter Scheinwerfer. Der Wert ist auf der Streuscheibe zugelassener Scheinwerfer eingeprägt.

b) Fahrtrichtung

Pfeil zeigt nach links: Linksverkehr
Doppelpfeil
(zeigt nach links und rechts): Links- oder
Rechtsverkehr
kein Pfeil: Rechtsverkehr


Heckleuchten-Ausführung:

A: Begrenzungsleuchte
AR: Rückfahrscheinwerfer
F: Nebelschlussleuchte
IA: Rückstrahler
R: Schlussleuchte
S1: Bremsleuchte
1, 1a, 1b : Vordere Blinkleuchte ( unterschiedliche technische Auslegungen )
2a: Hintere Blinkleuchte
5: Zusätzliche seitliche Blinkleuchte ( für Fahrzeuge bis 6m Länge )
6: Zusätzliche seitliche Blinkleuchte ( für Fahrzeuge länger als 6m )
SM1: Seitenmarkierungsleuchte ( für alle Fahrzeuge )
SM2: Seitenmarkierungsleuchte ( für Fahrzeuge bis 6m länge )


Die häufigsten von insgesamt 37 Ländern, die Scheinwerfer und Heckleuchten nach ECE-Regelung zulassen:

E1: Deutschland
E2: Frankreich
E3: Italien
E4: Niederlande
E5: Schweden
E6: Belgien
E7: Ungarn
E8: Tschechien
E9: Spanien
E11: Grossbritannien
E12: Österreich
E13: Luxemburg
E14: Schweiz


Hier auch eine sehr interessante Information von der Dekra zu lichttechnischen Einrichtungen an Kraftfahrzeugen...
>>> K L I C K <<<



Und heir noch eine Info der Dekra zum Thema "Nebelscheinwerfer als Tagfahrlicht"...

Zitat:
"Lichttechnische Einrichtungen" an Fahrzeugen sind gem. StVZO
bauartgenehmigungspflichtig. Die Genehmigung bezieht sich dabei
auf den festgelegten Verwendungsbereich (z.B. als Nebelscheinwerfer).

Der Verwendungsbereich ist durch Buchstaben kodiert auf dem Scheinwerfer
angegeben (Nebelscheinwerfer "B", Tagfahrleuchte "RL")

Daher ist die Idee, die Nebelscheinwerfer als Tagfahrleuchte zu schalten in Deutschland leider
nicht vorschriftenkonform umsetzbar. (Es gibt dafür auch technische Gründe, Tagfahrleuchten "leuchten" mit
10W-Leuchtmitteln, Nebelscheinwerfer mit 55W-Leuchtmitteln, beide
unterscheiden sich in Ihrem Abstrahlverhalten)


Gruß
Sebastian



http://www.passatw8.de

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.07.2008 22:53 von s_heinz.

04.07.2007 08:29
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
s_heinz
Administrator
*******


Beiträge: 393
Gruppe: Administrator
Registriert seit: Mar 2007
Status: Offline
Bewertung: 2
Beitrag: #2
RE: Kennzeichnung von KfZ-Scheinwerfern (informativ)

Hier nochmals eine Ergänzung betreffend den Audi S6 Tagfahrleuchten...

Meine S6 TFL sind in die Fahrzeugpapiere eingetragen. Und ich empfehle auch jedem dies zu tun. top

Es spricht nichts dagegen, die Leuchten 'eintragen' zu lassen, solange die Montagerichtlinien (Höhe und Ausrichtung) und die elektrische Schaltungsvorschriften für Tagfahrlicht UND Begrenzungslicht (!) eingehalten werden. Dabei sind 76/756/EWG; StVZO § 51 für Begrenzungslicht und ECE-R48 (beispielsweise auch in Österreich anerkannt); StVZO § 49a für Tagfahrlicht zu beachten. Zudem ist die ECE-87 Richtlinie für die Nachrüstung von Tagfahrleuchten zu beachten.

In den ECE heißt es sinngemäß...

Zitat:
Für Leuchten bzw. Tagfahrleuchten gilt hier die ECE-Regelung R48 / R87 in der seit 1995 gültigen Fassung. Sie erlaubt zwei Leuchten an Kraftfahrzeugen und legt  die Anordnung an der Fahrzeugfront fest (in Breite, Höhe, Längsrichtung, geometrischer Sichtbarkeit und Ausrichtung). Diese Regelung gilt in allen europäischen Ländern, welche die ECE-Regelungen anerkennen. Die ECE-Regelung Nr. 87 schreibt unter anderem vor:

- Stärke zwischen 400–800 Candela pro Scheinwerfer
- Weißes Licht
- Automatisches Einschalten mit der Zündung
- Es muss möglich sein, die automatische Einschaltung der Tagfahrleuchten ohne den Gebrauch von Werkzeug ein- und auszuschalten
- Automatisches Ausschalten, wenn die Scheinwerfer eingeschaltet werden (dies gilt nicht bei Verwendung der Lichthupe)
...



Viele 'Halbwissende' verweisen nur auf die Mindest-Montagehöhe von 25cm für Tagfahrlicht, vergessen dabei jedoch, dass die S6 TFL auch als Begrenzungslicht verwendet werden dürfen. Und wenn die Leuchten an einem Fahrzeug dementsprechend verwendet werden, dann ist die Mindest-Monatgehöhe für die S6 Leuchten 35cm (nicht 25cm) an mehrspurigen KfZ! Mein Dekra-Prüfer hatte beispielsweise darauf geachtet.

Bedingt durch die E-Nummer müssen die TÜV- und Dekra-Prüfer bei Einhaltung der o. g. Richtlinien natürlich die S6 Leuchten eintragen. Freuen
Das ist aber nur ein 'nice to have', denn es geht bedingt durch die E-Prüfnummer auch ohne Eintragung.

Und viele Behaupten auch, dass die S6 Leuchten nur am Audi S6 zugelassen sind. Auch das stimmt nicht! Wenn eine Leuchte eine E-Nummer besitzt, ist sie bauartbedingt für die auf dem Leuchtengehäuse gekennzeichneten Verwendungen geeignet (die S6 Leuchten als TFL [Kennzeichnung "RL"] und als Begrenzungslicht [Kennzeichnung "A"]) und dürfen somit unter Beachtung der o. g. Richtlinien (!) an jedem mehrsprurigen KfZ angebracht werden.
Dazu hier ein offizielles Statement vom KBA (teilweise gekürzt)...

Zitat:
Für Tagfahrlicht gelten die Bestimmungen nach § 49a Abs. 5 StVZO.

Danach dürfen als Tagfahrleuchten nur nach der ECE-Regelung 87 genehmigte Einrichtungen verwendet werden. Der Anbau sowie die Schaltungsvorschriften für das Tagfahrlicht sind der ECE-Regelung 48 zu entnehmen. Eintragungspflichtig und abnahmepflichtig sind diese bauartgenehmigungspflichtigen Teile nicht.
(Vergleichbar für Fahrzeuge zur Nachrüstung mit Nebelscheinwerfern.)

Diese lichttechnischen Einrichtungen unterliegen der Bauartgenehmigungspflicht nach § 22 a StVZO und sind keine selbstständige technische Einheit, die nur an Fahrzeugen bestimmter Art, eines bestimmten Typs oder nur bei einer bestimmten Art des Ein- oder Anbaus verwendet werden dürfen (z. B. Audi S6 Modell 4F). Somit können auch andere Fahrzeuge unter vorgeschriebenen Voraussetzungen diese Tagfahrlichtleisten verwenden.






Ich habe mir die S6 Leuchten als Tagfahrlicht und als Begrenzungslicht (Standlicht) in die Fahrzeugpapiere eintragen lassen. So heißt in meinem Fall der eingetragene Text...



PS.: Es ist auch der Eintragungstext für das SLN (SelbstLeuchtendeNummernschild) abgebildet. Wink


Gruß
Sebastian



http://www.passatw8.de

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.03.2008 14:32 von s_heinz.

02.03.2008 23:13
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
s_heinz
Administrator
*******


Beiträge: 393
Gruppe: Administrator
Registriert seit: Mar 2007
Status: Offline
Bewertung: 2
Beitrag: #3
RE: Kennzeichnung von KfZ-Scheinwerfern (informativ)

Hallo,

hier noch interessante Weblinks zum Thema Tagfahrlicht...


Wikipedia "Tagfahrlicht"
Erklärt auch sehr schön den Unterscheid zwischen einem einfachen Fahrlicht durch Abblendlichtscheinwerfer oder Nebelscheinwerfer und einem 'echten' Tagfahrlicht.

ADAC-Standpunkt "Fahren mit Licht am Tag"


Gruß
Sebastian



http://www.passatw8.de

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.03.2008 14:13 von s_heinz.

12.03.2008 14:06
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
GTI72
Lehrling
**


Beiträge: 13
Gruppe: Registriert
Registriert seit: Sep 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #4
RE: Kennzeichnung von KfZ-Scheinwerfern (informativ)

Hallo Sebastian,

du schreibst das die S6 TFL auch als Begrenzungslicht dienen. Leuchtet dabei nur eine LED? Hast du mal ein Bild davon?

Ich habe den TÜV NORD jetzt mal angeschrieben was ich beim Einbau beachten muss (Einbauhöhe etc.). Ich bin mal gespannt was die mir jetzt schreiben. Rolleyes

12.03.2008 15:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
s_heinz
Administrator
*******


Beiträge: 393
Gruppe: Administrator
Registriert seit: Mar 2007
Status: Offline
Bewertung: 2
Beitrag: #5
RE: Kennzeichnung von KfZ-Scheinwerfern (informativ)

Hallo,

Begrenzungslicht ist Standlicht! Das bitte beachten. Damit ist nicht Seitenmarkierungslicht o. ä. gemeint. Wink

Demnach leuchten natürlich alle LED der S6 Leuchte gedimmt.

Schau auch mal hier rein...
DEKRA Infoblatt


Gruß
Sebastian



http://www.passatw8.de

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.07.2008 22:53 von s_heinz.

12.03.2008 15:57
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: